Mein größter Sieg

November 21, 2016

Das Jahr 2006 sollte für mich ein ganz besonderes werden. Im März kam unsere Tochter Felipa zur Welt und die Vorbereitungen für das erste Europeantourevent in Österreich seit 10 Jahren waren voll angelaufen.

 

Ich hatte natürlich Heimvorteil, da ich schon seit 1996 im GC Fontana zuhause war und wollte das auch ausnützen. Die Saison bis dahin war nicht so toll, aber am Heimatplatz sollte alles besser werden.

 

Es fing am ersten Tag schon gut an, als ich am 11. Loch ein Hole in One machte und dafür ein Auto gewann. Auch am zweiten und dritten Tag spielte ich je einen Eagle – einmal sogar mit einem eingelochten Gapwedge.

Nach drei Tagen war ich in Führung und die Aufregung war natürlich groß. Der Start in die vierte Runde war dann ein bisschen holprig mit Bogeys auf der zwei und drei. Aber ich versuchte ruhig zu bleiben und meine Preshot-Routine weiter durchzuziehen. Nach einigen Pars fiel dann am neunten Loch endlich das erste Birdie und ich war ein wenig entspannter. 

 

Ab diesem Zeitpunkt war ich dann wieder komplett im Flow und die Birdies kamen wie von selbst. Auf der 18 hatte ich dann zwei Schläge Vorsprung und einen perfekten Abschlag. Die Entscheidung, das Grün zu attackieren, war dann komplett aus dem Bauch und taktisch vielleicht nicht ideal. Aber in dieser Situation musste ich mich einfach auf mein Gefühl verlassen.

Das 3er Eisen passte und der Weg zum Grün war wie ein Traum – auch jetzt noch läuft mir die Ganselhaut runter, wenn ich darüber schreibe.

 

 

Diese Erinnerungen werde ich mein ganzes Leben genießen.

Markus

Please reload