Was ist eigentlich MentalTraining?

September 12, 2016

 

In den letzten Jahren wird mir und auch meinen SpielerInnen immer wieder die Frage gestellt…Was ist eigentlich MentalTraining? Was genau machst Du im Mentaltraining mit Profis und Hobby SpielerInnen?

 

Am liebsten erzähle ich dabei von meiner eigenen Erfahrung, den wäre ich als 15 jährige in Amerika nicht „zufällig“ an meine MentalTrainerin gestoßen, hätte ich meinen Traumberuf wohl erst später erkannt. Ich war damals Schwimmerin und aus Österreich kannte ich nur hartes Training und Trainer, die auf meine Technik geschaut haben und meine Fitness versiert haben. Ich habe nie zu den großen Trainiererinnen gehört, konnte aber unter Druck und im Wettkampf mich selbst sehr gut puschen, konnte meine Leistungen abrufen und gehörte oft zu den Siegerinnen.

 

Der perfekte Moment…

Es gab eine Situation im Schwimmen, die ich als Schlüsselsituation für mein Interesse für Mentaltraining erlebt habe. Es war eine Jugend Staatsmeisterschaft und ich war in der Rangliste über 100 Meter Brust 14. Somit meinte mein Trainer zu mir, wenn ich es in den Endlauf schaffe (besten 8 Schwimmerinnen) ist das schon ein großer Erfolg. Es begann schon viele Wochen vor dem Wettkampf, dass ich mir im Wasser immer schon vorstellte, dass ich jetzt gerade den Wettkampf schwimme und als erste anschlage. 3 Tage vor der Meisterschaft habe ich auch bis ins kleinste Teil den Wettkampf geträumt und mich als erste anschlagen gesehen. Ich habe niemanden davon erzählt, mein Gefühl dafür war sehr stark, aber mein Kopf mischte sich immer wieder ein und sage, erzähle bloß niemanden davon, die halten dich alle für verrückt. Es ist ja alles vollkommen unmöglich meine Bestzeit ist um 3 Sekunden langsamer als die Ranglisten Erste etc..

 

Der Tag des Wettkampfes kam und ich schwamm am Vormittag den Vorlauf in einer guten Zeit und wurde 9. Nachdem nur die besten 8 in den Endlauf kommen, war ich am Boden zerstört und dachte dass gibt es nicht, ich war und bin so überzeugt das ich diese Disziplin gewinne, aber wie soll das gehen wenn ich gar nicht starten kann. In der Mittagspause trat eine Schwimmerin zurück und ich rutsche ins Feld nach. Ich atmete auf und wusste jetzt kann mein Traum in Erfüllung gehen. Und vom Moment des Startschusses an, kann ich mich an kaum noch etwas erinnern… nur an das Gefühl, dass das Wasser an diesen Tag mein Verbündeter war. Ich hatte irgendwie das Gefühl nicht selbst gegen den Wasserdruck zu schwimmen, sondern hatte das Gefühl das Wasser tragt mich ins Ziel; es war als liefe alles von selbst  ohne jegliche Anstrengung zu spüren. Ich schlug an und sah zuerst eine wild kreischende Menge aus meinem Verein, dann schaute ich auf die Anzeigentafel und sah die Zahl 1 neben meinem Namen blinken. Mein Herz war am Zerspringen, ich wusste es ist passiert und hatte gleichzeitig keine Ahnung wie.

 

Ich hatte seither in meiner Karriere als Mentaltrainerin viele Moment, wo ich Spielerinnen und Spieler in diesen Momenten erleben durfte, das bisher eindrucksvollste war sicherlich der Sieg von Markus Brier in Fontana. Sicherlich auch, weil es so viele Menschen und heimischen Fans live dabei waren. Es lag schon im Vorfeld dieses Knistern in der Luft und gleichzeitig diese unheimliche Ruhe und Gelassenheit, in der sich Markus befand. Und er hat nicht gehofft, sondern tief in ihm wusste er was kommt. Als er am vierten Tag  die 18 hinunter spazierte bei herrlichsten Sonnenschein und bei einer schreienden tosenden Menge von Menschen, die ihm zujubelte, war es für alle spürbar… dieses einmalige Gefühl, in dem alles im Fluss ist, alles harmonisch verbunden ist, der perfekte Moment!

 

So kann ich wohl sagen, dass es einer der großen Ziele im Mentaltraining ist, diesen Flow zu erleben. Dieser Moment kann sein bei den Profis auf der Tour, bei einem Amateur Turnier im eigenen Club, bei einer Meisterschaft  oder bei einer Runde mit Freunden, wo es ums Getränk geht. Es geht darum alles was war und sein wird, hinter oder vor sich zu lassen und ganz im Moment anzukommen. Bereit für deinen besten Schlag und den Momenten im Glück! Und auch zu wissen wie ich dieses Gefühl abrufen und noch öfters haben kann.

 

Dazu bedarf es einiger Mentalen Grundkenntnisse, die wir euch in unseren Mental Fit Seminaren Par- Birdie- Eagle und auf unseren CDS/Downloads vermitteln:

+ Guten inneren Zustand aufbauen/ Flow passieren lassen

+ Preshot Routine

+ Post Shot Routine

+ Die Zeit und Gedanken zwischen den Schlägen

+ Deine Turniervorbereitung usw.

Wenn auch du auf der Suche nach erfüllten Momenten bist , dann freuen wir uns auf dich in einen unserer nächsten Seminare!!!

 

Bis bald Kristin und Markus

 

Please reload